Frohe Weihnachten und ein gutes Neues Jahr 2021!  

Passen wir auf uns auf und schauen wir auch auf unsere Nächsten. Dieses vertrackte Jahr, das sich nun glücklicherweise dem Ende zuneigt, hat uns auf jeden Fall auch ein ganze Menge gelehrt: Der homo sapiens, die „Krone der Schöpfung“ ist – bei aller Technik und Macht und Einfluss und Fortschritt – doch auch äußerst anfällig und empfindlich. Winzige organische Strukturen schaffen es geradezu spielend unser modernes globales System zu torpedieren.

Nur durch solidarisches Miteinander und Rücksichtnehmen können wir diese akute Bedrohung überwinden. In Gedanken sind wir bei den vielen Betroffenen und hoffen auf deren baldige Genesung. In tiefer Trauer gedenken wir der allzu vielen Menschen, die es nicht geschafft haben; den Angehörigen und Hinterbliebenen wünschen wir viel Kraft.

Unser tief empfundener Dank gilt vor allem auch den medizinischen Fachkräften in Kliniken und anderen Einrichtungen, die in dieser fast apokalyptischen Situation unglaubliche Leistungen vollbringen. Dank schulden wir auch den Wissenschaftlern in den Forschungseinrichtungen.

Hoffen wir auf ein neues Jahr, in dem wir irgendwann auch wieder Nähe und Umarmungen zulassen dürfen. Vielleicht werden ja sogar die richtigen Schlüsse aus den menschlichen Erfahrungen des denkwürdigen Jahres 2020 gezogen.