[Fotos am Ende des Textes]
Die Arbeit in einem Hospiz ist immer noch ein Thema, das die meisten Menschen erst dann an sich heranlassen, wenn sie unmittelbar betroffen sind. Um die Hospizarbeit aber auch all den anderen bekannt zu machen und Menschen dazu anzuregen, sich schon heute sensibel mit diesem so wichtigen Bereich auseinanderzusetzen, dafür bewegt sich Gunter Lutzi, ein langjähriger ehrenamtlicher Hospiz-Mitarbeiter – im wahrsten Sinne des Wortes. Am 27. Juni 2021 startete er vom Hospiz Bergstraße in Bensheim in Richtung Darmstadt. Die Tour endet am 17. Juli 2021 in Bensheim.
Auf seiner dreiwöchigen Wanderung besuchte er alle 25 Hospize in Hessen und verbrachte in fast jedem Hospiz eine Nacht. Den größten Teil ist er zu Fuß oder mit dem Fahrrad unterwegs gewesen. Trotz der notwendigen Kontakteinschränkungen der letzten Monate umsorgen haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter sterbende Menschen und deren Angehörige sowohl in den stationären Hospizen als auch in der ambulanten Hospizarbeit. Lutzi hat im Laufe seiner aktiven Zeit als ehrenamtlicher Mitarbeiter schon viele Menschen begleitet und kennt die Sorgen und Nöte der Hospiz-Patienten, ebenso wie auch die fröhlichen und entspannten Momente.
Hospize sind nicht nur eine wichtige gesellschaftliche Stütze, sondern stehen für die Haltung, dass selbstbestimmtes Sterben zum Leben dazugehört und als solches angemessen und mit Empathie begleitet werden sollte. Die Arbeit der Hospize ist auf finanzielle Unterstützung in Form von Spenden angewiesen.

Jede Spende ermöglicht es, schwerstkranke Menschen und deren Angehörige mit viel Zeit und menschlicher Zuwendung betreuen zu können. Gunter Lutzi ist am Donnerstag, 15. Juli im ROTARY-Hospiz in Erbach eingetroffen und hat sich über die dortigen Gegebenheiten informiert und hat mit Mitarbeitern des Hospizes, Patienten und Ehrenamtlichen der Odenwälder HOSPIZ-Initiative gesprochen.
Am Freitag hat er dann auf dem Michelstädter Wochenmarkt sein Projekt und die Arbeit der Hospize sowie der ambulanten Initiativen vorgestellt. Die Weiterfahrt zu seiner letzten Station Viernheim übernahm das „Herzenswunsch-Mobil“ des Odenwälder DRK gemeinsam mit Freunden von Gunter Lutzi in einem Oldtimer Bully und Oldtimer Motorrädern. Es war allen eine große Freude, Gunter kennen zu lernen, mit ihm über seine Erfahrungen zu sprechen und dieses tolle Projekt zu unterstützen. Herzlichen Dank lieber Gunter für deine Aktion und dass du bei uns in Erbach warst!
Die Ehrenamtlichen der HOSPIZ-Initiative Odenwald sind übrigens alle vollständig geimpft und im Einsatz. Interessierte können sich telefonisch an Barbara Prystanowski (0160 99090963) oder Anne Kellermann (06062 8096015) wenden.
Eindrücke von der Aktion, Bilder, Impressionen – verfolgen lässt sich die gesamte Wanderung auf der Website des Hospizes an der Bergstraße: www.hospiz-bergstrasse.de