Der „längere und etwas strengere Teil-Lockdown“ (Hessenschau) betrifft auch uns

Von den erneuten Einschränkungen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie ist unsere Arbeit in ganz besonderem Maße auch betroffen. Die Kommunikation innerhalb des Vereins und unter den Ehrenamtlichen wurde abermals zurückgefahren bzw. auf Telefon und soziale Medien beschränkt. Unsere Koordinatorinnen sind weiterhin – wie auch bisher schon – telefonisch oder per Mail ansprechbar. Bei Begleitungen lassen wir größte Vorsicht walten. Der Schutz der von uns begleiteten Menschen, ihrer Angehörigen wie auch natürlich unserer Ehrenamtlichen bestimmt unser gesamtes Handeln. Grundsätzlich stehen wir – wie immer – bereit, sterbende Menschen zu begleiten. Was die Formen dieser Begleitungen anbelangt, so ist Kreativität gefragt – für diesbezügliche Anregungen sind wir stets offen.