Erbach. Bedenkt man genauer, was eine kleine Gruppe sozial engagierter Menschen mit ihrer Idee aus dem Jahre 2007 und der Vereinsgründung im Jahre 2009 bis heute erreicht hat, dann staunt man und ist begeistert! Die Rede ist von der Hospiz-Initiative Odenwald e.V.

Die Gruppe hat auf ehrenamtlicher Basis innerhalb von nur 10 Jahren die ldee zu einem stationären Hospiz für den Odenwaldkreis Realität werden lassen, Ende Juni 2017 erfolgte der erste Spatenstkh für den Bau des Rotary-Hospizes lin Erbach. In den kommenden Monaten wird auf dem Areal des Erbacher Gesundheitszentrums ein ebenerdiges Gebäude mit 8 Gästezlmmern und dazugehörigen Wirtschafts- und Versorgungsräumen entstehen. Dank der Stiftung des Rotary Clubs Erbach-Michelstadt und des Engagements der Odenwalld-Gemeinden sowie der Spenden vieler unternehmerischer und privater Initiativen können nun den Vorstellungen und Worten Taten folgen. “Wenn altes gut läuft, können wir schon im 2. Quartal 2018 mit der stationären Sterbebegleitung in Erbach starten. Heute sind wir glücklich darüber, mit unserer Vision soweit gekommen zu sein”, sagt Dr. Erika Ober bei der “Crumbach hilft”- Scheckübergabe Mitte Juli in den Geschäftsräumen der Hospiz-Initiative.

“Crumbach hilft!” ist eine Benefiz-Veranstaltung des Wirtschafts- und Verkehrsvereins (WVV) Fränkisch¬Crurnbach mit dem Ziel, soziale, gesellschaftliche und humanitäre Projekte finanziell zu unterstützen. Im Mittelpunkt stehen dabei Inge und Arnold Zörgiebel, die in einer Audiovision über ihre Reiseabenteuer in unterschiedlichen Ländern berichten. Anstelle von Eintrittsgelld werden die Gäste der Veranstaltung um eine Spende für ein ausgewähltes Projekt gebeten. In diesem Jahr war das die Hospiz-Initiative Odenwald. Dazu Günter Horn, 1. Vorsitzender des WVV, wörtlich:” 120 Gäste hatten wir im Mai bei ,Crumbach hilft!’ und diese spendeten die hübsche Summe von 3.100,- Euro. Sie sehen, Ihre, Initiative hat die Herzen der Mlenschen im Odenwald erreicht”. Im Rahmen der Scheck-übergabe informierte sich die WVV-Abordnung über die weiteren Aufgaben und Planungen der Hospiz-Initiative. Dabei wurde deutlich, was dieser kleine Verein ehrenamtlich neben der beruflichen Arbeit der einzelnen Mitglieder leistet. Neben der Verantwortung und Betreuung für den Bau des Gebäudes sind die amtlichen Dinge zu klären, die aktueile Palliativarbeit mit den ehrenamtllichen Sterbebegleitern abzustimmen und fortzuführen sowie weiterhin für Spenden zu werben und schon jetzt für den zukünftigen Betrieb des Erbacher Hospizes hauptberufliche Mitarbeiter zu finden. Gesucht werden 13 Mitarbeiter in der Pflege, 3 Hauswirtschaftsangestellte und eine Geschäftsführung. Das alles bis Ende März 2018. Sollte ein Leser oder eine Leserin dieses Artikels lnteresse an einer Bewerbung haben, dann können diese sich mit Barbara Prystanowski per E-:Mail (kontakt@hospiz-initiative-odenwald.de) oder einfach direkt über die Homepage (www-hospiz-initiative-odenwald.de) mit der Hospiz-Initiative in Verbindung setzen.

Grundlage dieses Textes ist ein Pressebericht, der uns freundlicherweise von Dieter Preuss zur Verfügung gestellt wurde.

Zum Foto: Günter Horn, Inge und Arnold Zörgiebel, Dr. Erika Ober, Ninja Heerstraß, Barbara Prystanowski (v.l.n.r. – Foto-Credit: Dieter Preuss)